Ein professor wirft alarming Fragen auf - Genova

Attualità Genova Lunedì 30 luglio 2001

Ein professor wirft alarming Fragen auf

Genova - GERMAN TRANSLATION

Geht Italien in die Richtung einer Diktatur?

Wenn auch Ihr, nach dem lesen dieser unseren Gedanken, zu dem Entschluss kommt, dasz diese beunruhigende Frage positiv zu Antworten ist, senden wir ein Apell an Euere Gewissen, euch damit zu befassen was man faktiv unternehmen kann um diese anscheinende Realitaet zu veraendern. Wir bringen diese Frage, nach den Vorfaellen in Genua und insbesonders nach der Zerstoerung und dem Massaker der Kommuniokationszentrale des Global Social Forum's, auf. Nach drei Tagen Massakern auf der Strasze und eines Todes, dem des jungen Demonstranten Carlo Giuliani, in denen - un dies ist eine Lehre die fuer die Zukunft verstanden werden musz - die Polizei sich mit Hunderttausenden pazifischen Demonstranten lediglich mit militaerischer Planung und Handlung auseinandergesetzt hat (in denen der black block lediglich als PRETEXT um derart zu agieren benutzt wurde), nach den hunderten von -zum groszen Teil- schwer Verletzten, erhalten wir in der Nacht von Samstag 21/7 die Nachricht des illegalen Angriffs auf eine Zentrale unabhaengiger Kommunikation ueber den wir alle nachdenken muessen, sind wir gezwungen uns mit der obigen Frage auseinanderzusetzen. Die Modalitaet mit denen sich die repressiven Iniziativen gegen die Demonstration gerichtet haben - von dem Tode Giuliani's, hin zu den Infiltrationen von Provokateuren in die Demonstrationen - und vor Allem die Modalitaet dieses letzem gravierendem Ereignisses, der Inkursion in das Global Social Forum, bringen uns zu dem Endergebnis das Italien sich in eine antidemokratische Richtung bewegt. Bevor es zu spaet ist, muessen diese Fakten denunziert und publik werden und eine internationale politische Reaktion musz Italien vor diesem Klima einer Diktatur bewaren. Auch die uffiziellen Medien manipulieren die Bilder von den Ereignissen, in jedem Falle laden wir ein die folgenden unabhaengigen Informationsquellen zu beruecksichtigen, um unsere folgende Aussage zu untermauern.

www.italy.indymedia.org
www.radiogap.net
www.ecn.org/g8
www.tmcrew.org
www.carta.org
www.genoa-g8.org
www.decoder.it

Ein Experiment von selbstorganisation der Information - das nicht nur das Netz beruecksichtigt hat (in dem kontinuirlich und in reeller Zeit Audio, Video und Bilder eintrafen die dann ueber die prinzipiellen internationalen Medien weiterverbreitet wurden), aber auch in der Realitaet der Ereignissen (in denen diese Gegeninformationen ueber freie Radios und in die Straszen der italienischen Staedte verbreitet wurde) - ist durch staatliche Gewalt im Blut geendet. Radiogap hat nach dem brutalen Eindringen der Polizei aufgehoert aus Genua zu senden, waerend die letzen geschrienen Worte "wie in Chile, es ist wie in Cile..." live gesendet wurden. Dann Stille aus Genua. Eine Stille, die ein Tritt in den Magen darstellt. Demnach werden wir sistemathisch die Tatsachen, dieser Nacht des 22 Julis 2001, in der operativen Zentrale der pazifistischen Bewegung des Global Social Forums auch Staette der Produktion von unabhaengiger Information ueber die G8-Gegendemonstrationen, denunzieren. Evident erscheint, dasz das einzige Ziel der Operation eine Blockade der Denunziation durch die Medien von der sitematischen repression von pazifistischen Bewegungen dieser Tagen, darstellt:

- Alle im Zentrum anwesenden Personen sind verletzt und/oder verhaftet;
- Die zum Teile auch gewalttaetige Abwehr von Parlamentaeren und Rechtsanwaelten von der Szene des Massakers;
- Durchsuchung und Konfiszierung von Informationsmaterial und die illegale Beschaedigung von Ausruestung und Material.
All dies ist nicht nur gravierend, antikostitutionell, illegal, unakzeptabel, es ist auch ein deutliches Zeichen, dasz Italien nicht mehr die demokratische Freiheit seiner Bewohner garantiert. Deshalb apellieren wir an alle Journalisten und politischen Kraefte, VOR ALLEM im Ausland (es ist unklar wie lange die nationalen Medien noch politische agibilitaet haben werden) sich zu mobilisieren um den Status der oben beschriebenen Vorgaenge zu denunzieren.
Kommunikationsarbeitsgruppe sTRANONETWORk http://strano.net

Potrebbe interessarti anche: , Sciopero generale Genova venerdì 25 ottobre: bus, treni e scuole. Orari e modalità , Hai un problema e non sai come affrontarlo? Ecco il Metodo Gordon. Il corso di Punto di Svolta , Nervi, approvati 5 progetti di riqualificazione: dai Parchi al porticciolo (senza piscina) , Maltempo in Liguria: prima allerta meteo fino a sabato 19 ottobre. Le previsioni , La crociera al cioccolato passa anche da Genova: la prima Eurochocolate Cruise

Scopri cosa fare oggi a Genova consultando la nostra agenda eventi.
Hai programmi per il fine settimana? Scopri gli eventi del weekend a Genova.